HES Adventskalender 03.12.2020

Im großen Feld an Archivgut zählen auch, neben Fotos und Ansichtskarten, historische Fahrkarten der Sächs.-Böhm. Dampfschiffahrtsgeschichte unbedingt zu den betrachtungswürdigen Dingen.

1890 - Eine Fahrkarte der SBDG nach Meissen

1890 – Eine Fahrkarte der SBDG nach Meissen

Bei einer befahrenen Elbstrecke von Mühlberg bis Leitmeritz mit heute unvorstellbaren 92(!) Zwischenstationen kann man ungefähr erahnen, welch Vielzahl an Tickets, welche je nach Fahrt unterschiedliche Farben hatten und diversen Zeitkarten vorgehalten werden mussten.
1929 Kinder-AnschlusskarteEs ist also nicht verwunderlich, dass die S.B.D.G. neben einer eigenen Druckerei auch spezielle Fahrkartenlager in Dresden sowie den größeren Zwischenstationen wie z.B. in Aussig unterhielt.
1931 Fahrschein-Wachwitz-PillnitzAn den einzelnen Stationen konnte man die Fahrkarten beim sog. „Stationer“ erwerben. An Bord selbst war als Besatzungsmitglied der Kondukteur, heute würde man sagen Zahlmeister, für den korrekten Vertrieb der Fahrkarten zuständig.
1937 FreifahrtkarteHeute kauft man seine Tickets bequem an den Verkaufsstellen der größeren Zwischenhalte wie Meißen, Pirna, Königstein oder direkt am Terrassenufer.
555084IMG393 IMG386 IMG388 Noch bequemer geht es online von zu Hause aus mit Fahrkarten zum Selbstdrucken. Dadurch ging auch das besondere Erscheinungsbild einer Fahrkarte verloren – betriebswirtschaftlich sicher ein Segen, für den Sammler aber ein notwendiges Übel.
555187