Willkommen an Bord – Ausstellung im Heimatmuseum Pirna

Vom 1. März bis 2. Juni 2019 findet im Stadtmuseum Pirna eine Sonderausstellung unter dem Titel
„Willkommen an Bord –
Elbschiffahrt in der Sächsischen Schweiz im 19. und 20. Jahrhundert“
statt.
53392876_1898548686941528_6507533111717265408_o_titelIm Rahmen einer eigens dafür gegründeten Projektgruppe öffneten private Sammler und Hobbyhistoriker ihre Sammlungen und zu Stande kam eine beachtliche Schau an originalen Stücken zum Thema.
52977631_2198736136860504_5139195422140530688_nexp1exp2
Beleuchtet werden dabei nicht nur die Geschichte der Schifffahrt allgemein sondern auch das Leben und Wirken der Menschen am und auf dem Fluss. Zahlreiche Modelle von Dampfmaschinen, historischen Schiffen bis hin zur Flagge des Schiffervereins Posta und der restaurierten Dampfsteuermaschine des PD SCHMILKA runden die Exposition ab.
unbenannt-154358
Näheres dazu finden im Flyer des Stadtmuseums Pirna, welches sich natürlich sehr über Ihren Besuch freuen würde!
53392876_1898548686941528_6507533111717265408_o_außen52929416_1898548750274855_6231581651927826432_o_innen

HESAdvent 2018 – Die Auflösung

1996-12-20 DRESDEN auf Winterdampftour - Foto MKDas war er also – unser HES-Adventskalender für dieses Jahr. Bedanken möchte ich mich nochmals besonders bei allen Rätselteilnehmern für die zahlreichen Zuschriften! Und hier nochmals alle Lösungen und Gewinner im Überblick:

Rätsel 1 – gesucht war der tschechische Heckradschlepper BESKYDY
Gewinner Nr. 1 – Herr Sebastian Beckert

Rätsel 2 – gesucht war die Gesamtzahl „68“
Gewinner Nr. 2 – eine Zuschrift eines „Herrn Charlie“ (welcher zwar nicht die genaue Zahl wusste aber mit seiner Antwort am nähesten dran war)

Rätsel 3 – zu erkennen waren die PD STADT WEHLEN, PD DIESBAR und PD DRESDEN (v.l.n.r.)
Gewinner Nr. 3 – Herr Karsten Rinkleib

Rätsel 4 – hier suchten wir nach dem PD BODENBACH
Gewinner Nr. 4 – Herr Hartig

Herzlichen Glückwunsch! Wir setzen uns mit allen nochmals gesondert per Mail in Verbindung, damit wir auch wissen wohin wir unseren kleinen Schreibtischkalender verschicken dürfen.
Gesamt_kleinUnd nun allen einen guten Rutsch und ein frohes. neues Jahr!
Wir freuen uns auf eine weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit mit allen Freunden und Besuchern dieser Seiten.
Bleiben Sie gesund und uns natürlich treu –
Ihr Historikerkreis Elbeschiffahrt Dresden!

23.12.2018 – Das HES Adventsrätsel Runde 4

Neuer Sonntag – Neue Chance und das Rätsel Nr. 4…

Auch heute suchen wir wieder nach dem Namen eines Dresdner Raddampfers:
Rätsel4Aber, um die Frage nicht zu schwer zu gestalten – es war kein gewöhnlicher Raddampfer sondern der erste Oberdeck-Dampfer der Gesellschaft, welcher im Jahre 1896 in Dienst gestellt wurde. Nun konnte man also vom Oberdeck aus, der sogenannten „Sonne“, seinen Blick schweifen lassen. Als weitere, technische Neuerung besaß dieses Schiff eine Dampfsteuermaschine…

Nur auf welchen Namen wurde es getauft und trug diesen bis 1945?

Ihre Lösung senden Sie bitte bis Sonnabend, den 29.12.2018 an
advent@historikerkreis-elbeschiffahrt.de

Mitraten darf übrigens jeder, egal ob Schiffer oder Schiffahrtsfreund :-). Wir sind gespannt auf Ihre Zuschriften.

Zu gewinnen gibt es dieses Jahr wieder einen kleinen, liebevoll gestalteten Schreibtischkalender mit nahezu unbekannten, historischen Privatfotografien aus der Dresdner Schiffahrtsgeschichte. Viel Glück!
00_2019_Titelblatt

HESAdvent – Türchen Nr. 22

Heute möchten wir Sie wieder mit zwei kleinen Programm-Tipps für lange Winterabende begeistern. Bei youtube finden Sie (neben unzähligen, privaten Videos zum Thema Schifffahrt mit und ohne Dampf) auch die Folgen der Fernsehreihe
„Legendäre Raddampfer der Welt“.

Reisen Sie mit nach Norwegen, zum ältesten, betriebsfähigen Raddampfer der Welt oder in die Schweiz oder nach England, zum letzten seegängigen Raddampfschiff!

Und wem das alles zu weit weg sein sollte und wer in Dresden bleiben will – die Reportage „Elbaufwärts – ein Jahr an Bord des PD LEIPZIG“ ist ebenfalls wärmstens zu empfehlen!

Viel Spaß dabei!

 

HESAdvent – Türchen Nr. 21

Wussten Sie schon
ROW58ead4_pohled_5_das auch in Prag im benachbarten Tschechien noch Raddampfer im Einsatz sind?
Die dortige Dampfschiffahrtsgesellschaft wurde 1865 gegründet und noch heute sind aus dem einstmals großem Schiffspark (darunter auch etliche Dresdner Dampfer welche verkauft wurden) drei Vertreter erhalten.

In Fahrt befindlich ist der aus dem Jahre 1949 stammende PD VLTAVA.
2013-09-25_03 VLTAVA am Anleger - FABzEbenso anzutreffen und als schwimmendes Restaurant bzw. „Kunst- und Galerieschiff“ im Einsatz sind die beiden großen Raddampfer VYSEHRAD (IV) und VYSEHRAD (III) – letzterer heute allerdings „namenlos“.
2013-09-25_02 VYSEHRAD am Anleger - FABzDS Vysehrad als Kunstobjekt Prag 08.09.2011_1Ergänzt wird die Prager Flotte durch eine große Anzahl an kleineren und größeren Motorschiffen diverser Eigner, welche im Stadtzentrum Rundfahrten anbieten, darunter viele ehemalige Typ-III-MS der DDR und auch die eine oder andere umgebaute Elbfähre. Ein Ausflug nach Prag ist für Schiffahrtsfreunde also allemal lohnenswert!

https://www.paroplavba.cz/

 

16.12.2018 – Das HES Adventsrätsel Runde 3

Neuer Sonntag – Neue Chance und das Rätsel Nr. 3…
werft2016_1
Im gestrigen Kalendertürchen waren wir ja kurz auf die Schiffswerft in Laubegast eingegangen. Daher bietet sich unser heutiges Rätsel geradzu an, denn auch gegenwärtig liegen 4 Raddampfer der Flotte an Land.
werft2016_2Es soll ja Kenner geben welche die einzelnen Schiffe am Schornstein erkennen. In diesem Sinne – welche drei Raddampfer liegen hier gegenwärtig in Laubegast an Land?
Wer zwei von drei erkennt darf bereits mitmachen und sendet seine

Lösung senden Sie bitte bis Sonnabend, den 22.12.2018 an
advent@historikerkreis-elbeschiffahrt.de

Mitraten darf übrigens jeder, egal ob Schiffer oder Schiffahrtsfreund :-). Wir sind gespannt auf Ihre Zuschriften.

Zu gewinnen gibt es dieses Jahr wieder einen kleinen, liebevoll gestalteten Schreibtischkalender mit nahezu unbekannten, historischen Privatfotografien aus der Dresdner Schiffahrtsgeschichte. Viel Glück!
00_2019_Titelblatt

HESAdvent – Türchen Nr. 15

Wussten Sie schon…
<
dass auch im Jahr 2019 die Werft Laubegast ein kleines Jubiläum zu feiern hat?

Nachdem man 1898 den Werftbetrieb von Blasewitz elbaufwärts nach Laubegast verlegt hatte lief 1899 der erste Neubau vom Stapel. Es handelte sich dabei um einen Oberdeck-Salondampfer namens AUGUSTE VICTORIA – einem neuartigen Schiffstyp mit viel Komfort um den gestiegenen Ansprüchen der Fahrgäste gerecht zu werden. 
1899 PD AUGUSTE VICTORIA in Kurort Rathen - OrigAK Samml ABzIn den Folgejahren liefen noch etliche Dampfschiffe vom Stapel, darunter auch die noch heute verkehrenden PD DRESDEN (1926) und PD LEIPZIG (1929).

ADN-ZB / Häßler 21.12.71 [Herausgabedatum] Dresden: "Weiße Flotte" im Winterquartier. Rund 2,5 Millionen Fahrgäste hat die "Weiße Flotte" der Elbestadt in der vergangenen Schifffahrtssaison befördert. Auf der 105 Kilometer langen Strecke verkehrten 19 Dampf- und Dieselschiffe. Sie legten dabei 280.00 km zurück. Jetzt warfen die Schiffe in ihrem Winterquartier Anker. Einige nahmen Kurs auf die Schiffswerft Dresden-Laubegast, um in Trockendocks generalüberholt zu werden.

ADN-ZB / Häßler
21.12.71 [Herausgabedatum]
Dresden: „Weiße Flotte“ im Winterquartier.
Rund 2,5 Millionen Fahrgäste hat die „Weiße Flotte“ der Elbestadt in der vergangenen Schifffahrtssaison befördert. Auf der 105 Kilometer langen Strecke verkehrten 19 Dampf- und Dieselschiffe. Sie legten dabei 280.00 km zurück. Jetzt warfen die Schiffe in ihrem Winterquartier Anker. Einige nahmen Kurs auf die Schiffswerft Dresden-Laubegast, um in Trockendocks generalüberholt zu werden.

Auch heute noch, obwohl der richtige Werftbetrieb mit Neubauten etc. leider Geschichte ist, dient die Helling und einige Werkstätten der Sächsischen Dampfschiffahrt für Winterreparaturen und Instandhaltungsarbeiten an den Schiffen.

HESAdvent – Türchen Nr. 12

Wussten Sie schon…

das in den zwanziger Jahren eine Elbefahrt mit den Raddampfern der Weißen Flotte zu den beliebtesten Ausflügen der Dresdner und Ihrer Gäste zählten. Eine Flotte von über 30 Schiffen beförderten knapp 3 Millionen Menschen pro Jahr – bedient wurde eine Fahrtstrecke zwischen Dessau und Leitmeritz.

Gehen Sie mit uns an Bord in eine längst vergangene Zeit.

 

HESAdvent – Türchen Nr. 11

Wussten Sie schon…
45191628_2015825795151540_3646042190485913600_o das die Sächsische Dampfschiffahrt im Novenber 2018 ihr MS BAD SCHANDAU verkauft hat? Am 01. November begann füh 6:00 Uhr die 477 km lange Überführungsfahrt und am 04.11. wurde der neue Heimathafen Ketzin erreicht. Das Schiff wird künftig unter dem Namen MOSEL auf den Berliner Gewässern seinen Dienst tun.
48358745_2076586312408821_38055768179605504_o - KopieDamit endet die über 40-jährige Einsatzzeit der sogenannten Typ-III Schiffe in Dresden. Die ehemaligen hier beheimateten Einheiten finden Sie heute:

MS PILLNITZ – fährt heute als MS BISMARCKHÖHE in Werder an der Havel
MS BASTEI – ist als MS WARSTEINER in Malchow unterwegs
MS BELLEVUE – fährt unter seinem alten Namen in Ketzin
MS LILIENSTEIN – startet als MS BARNIMER LAND in Oderberg zu Rundfahrten
MS BAD SCHANDAU – wird ab 2019 als MOSEL in Ketzin in Fahrt gehen
1997_01 MS WARSTEINER in Malchow - Foto D.Schubert BerlinMöchten Sie mehr zu den Typ-III Schiffen, die auch Greifvogelserie genannt wurde, erfahren schauen Sie doch mal auf den sehr gut gestalteten und bebilderten Eintrag bei Wikipedia unter https://de.wikipedia.org/wiki/Binnenfahrgastschiff_(BiFa)_Typ_III