HESAdvent – 19.12.2020 * Das NSV-Versorgungsschiff „Karlstein“

Das zum Ende des 2. Weltkrieges hin Dresdner Raddampfer als sog. Versorgungsschiffe der Dresdner Bevölkerung ihren Einsatz fanden (PD HERRNSKRETSCHEN stationiert im Hafen Pieschen und PD LÖSSNITZ mobil als „Versorger“ des Lazarettschiffes PD LEIPZIG) ist bei einigen Dresdner noch bekannt.

Weniger bekannt ist dagegen die Existens eines dritten Versorgungsschiffes stationär in Dresden-Tolkewitz. Es handelte sich dabei um den PD KARLSTEIN der Prager Dampfschiffahrtsgesellschaft, welchen man dazu angemietet hatte.
Der Dampfer war wenige Jahre zuvor (1938) auf der Werft in Aussig erbaut und als
PD ANTONIN SVEHLA in Dienst gestellt worden.
ROW58ead5_pohledy_12Das Schiff lag, auf Luftaufnahmen der Alliierten gut ersichtlich, wenige Meter stromab der Mündung des Niedersedlitzer Flutgrabens. Die Versorgung übernahm die Nationalsozialistische Volkswohlfahrt NSV. Wie der Aussage eines Zeitzeugen aber zu entnehmen ist blieb man oft hungrig zurück, da die provisorisch über die Elbwiesen (vom Wasserwerk Tolkewitz aus) verlegte Wasserleitung eingefroren war und man nicht kochen konnte.
1945-03-15_01 KARLSTEIN in Tolkewitz - Originalfoto bei ABilzLeider ist nichts weiteres über den genauen Einsatzzeitraum bekannt. Auf alle Fälle muss dieser vor dem 19.04.1945 beendet worden sein, denn an diesem Tag wurde die Elbbrücke in Pirna durch Luftangriffe stark beschädigt, was ein passieren durch Schiffahrt unmöglich gemacht hatte. Auch wurde überliefert, dass das Schiff wegen eines Schadens am Schaufelrad nur mit Schlepperhilfe nach Böhmen zurück gebracht werden konnte.
1945-03-15_02 KARLSTEIN in Tolkewitz - Originalfoto bei ABilzSollte am Ende der rückseitig auf dem Foto vermerkte 15.03. gar der letzte Einsatztag gewesen sein? Sind die am Ufer aufgetürmten Kanister und Dosen ein Indiz für das finale Ausräumen? Und gehören die beiden Schornsteine mit tschechischem National im Hintergrund am Ende gar zu dem heimbringenden Schlepper?

Die Antworten auf diese Fragen wissen nur Lis´l und der oder die von ihm Bedachte…

Den PD KARLSTEIN aber können sie noch heute, letztmalig 1994 umbenannt in
PD VYSEHRAD, in Prag erleben. Derzeit zwar nicht mehr im Fahrteinsatz aber als schwimmendes Restaurant am Moldauufer.
DS Vysehrad in Prag 13.09.2009_1