HESAdventskalender – 13.12.2019

Wussten Sie schon…
das man im 2. Weltkrieg auch 5 Raddampfer der Sächsischen Flotte für Evakuierungsfahrten nach Hamburg schickte?
1944um MEISSEN tw in Tetschen - Foto verm Heller in NRUAm 28.Juli 1943 kam der PD MEISSEN abends von Aussig zurück und bunkerte 300 Zentner Kohle. Am nächsten Morgen früh 5 Uhr startete der MEISSEN in Dresden und fuhr bis Magdeburg. Dort nahm man nochmals Kohle und bekam schwarze Farbe, um das Schiff zu tarnen. Am 2. Tag wurde von Magdeburg nach Artlenburg gefahren und dort das Schiff getarnt, da im Raum Hamburg/Lauenburg wieder Fliegerangriffe stattfanden. Am 3. Tag ging es von Artlenburg nach Hamburg/St. Pauli Landungsbrücken.

Dort übernahm man 350 Verletzte nach der Bombardierung der Stadt Hamburg. Sie wurden im Salon hinten unten und im hinteren Deck mit Decken untergebracht. Das Hinterschiff verhingen die Schiffer mit Planen gegen den Wind und die Fahrt ging zurück nach Lauenburg, um Proviant aufzunehmen. In Hohenwarthe wurden die Verletzten an das Rote Kreuz übergeben. Leer fuhr man weiter nach Buckau, um dort erneut Kohle zu nehmen.

Mit einem leeren Kahn im Schlepp ging es dann weiter stromauf nach Dessau-Wallwitzhafen und von dort aus nach Dresden. Mitte August war das Schiff wieder da. Später verbesserte man nochmals den Tarnanstrich (nach Marineart).
1943 PD BLASEWITZ tw bei Laubegast - Quelle SLUB-DF_hauptkatalog_0212923_021Diese Evakuierungsfahrt unternahm der PD MEISSEN zusammen mit den PD PILLNITZ, STADT WEHLEN, LOSCHWITZ und BLASEWITZ.

Folgende Personen gehörten 1943 zur Mannschaft:

Kapitän:  Hugo Strohbach                  (Königstein)
1. Steuermann: Alfred Kunze             (Söbrigen)
2. Steuermann: Kurt Ebermann         (Papstdorf)
1. Bootsmann: Erich Lüttig                (Laubegast)
2. Bootsmann: Hans Schillbach        (Zschieren)
3. Bootsmann: Helmut Hering           (Heidenau)
Schiffsjunge: Gerd Füssel                (Schmilka)
Maschinist: Paul Wagner                  (Krippen)
1. Heizer: Hanke                                (Krippen)
2. Heizer: Kurt Schiebau                   (Gohrisch)